Erfolgreiches Drosteiturnier in allen Belangen

Erfolgreiches Drosteiturnier

Eine nahezu perfekte Organisation an beiden Turniertagen; die Verantwortung für die Durchführung lag bei Martin Laabs. Insgesamt waren fast 100 Fechter anwesend, (leider haben einige Vereine aus Dänemark ihre Teilnahme kurzfristig absagen müssen).

 

Samstag traten die Altersklasse „Schüler“ in den Jahrgängen U 10 U 11 und U 12 (2007/08/09) an hier errang Ella Laabs (VfL Pi) auf ihrem zweiten Turnier in dem Jahrgang U 10 bei den Mädchen den ersten Platz vor Frida Bohlmann vom Hanseatischen Fechtclub Lübeck. Oona Kirschstein (VfL Pi) ergänzte dieses hervorragende Ergebnis mit einem sehr guten dritten Platz in dem Jahrgang U 11. Es war Oonas Erstes Turnier. Im Jahrgang 2007 errang Stig Scharfenberg (VfL Pi) den 8 Platz. Trainer Arazyan betont die gute Entwicklung die Stig vor allem in den ersten zwei Runde gezeigt hat.

 

Außerdem am Samstag: die Altersklasse „B-Jugend“ in den Jahrgängen U13+14 (2005+06), hier errang Samuel Löffler (VfL Pinneberg) den 2. Platz und musste sich nur Dorian Weimann vom Walldörfer SV geschlagen geben. Sauel konnte damit die an ihn gesteckten Erwartungen voll erfüllen. Besonders hervorzuheben ist bei der B-Jugend Casper Espelage vom VfL Pinneberg der nach hervorragender Vor- und Zwischenrunde erst im Viertelfinale gestoppt werden konnte und das entscheiden Gefecht 9:10 verlor. Trainer Arazyan ist dennoch mit der Leistung der beiden Vfl Fechter voll zufrieden und sieht eine deutliche Weiterentwicklung der B-Jugend Fechter.

 

Am Sonntag trat die Altersklassen der  Junioren U 20 an. Hier trafen in zwei sehr starken Teilnehmerfeldern sowohl bei den Damen als auch bei den Herren über 50 Fechter aufeinander. Der Vfl Pi war mit 3 Damen und einem Herren Fechter am Start. Die Vorrunde überstanden alle Fechter souverän. Rasmus Scharfenberg platzierte sich mit sehr starker Leistung im ersten Viertel des Teilnehmerfeldes, Virginia Schwanke sogar als erste bei den Damen. Constanze Neutsch zeigte eine sehr überzeugende Leistung und Lena Thies überraschte alle Gegnerinnen nach langer Verletzungspause mit einer sehr starken Leistung. Die sehr guten Platzierungen nach der Vorrunde mussten nun in der Zwischenrunde untermauert werden, um eine gute Ausganglage für die dann anstehende Direktausscheidung zu bekommen.

Alle Vfl Fechter hatten in der Zwischenrunde etwas Schwierigkeiten, so dass sie in der Direktausscheidung auf starke Gegner trafen. Rasmus konnte sich jedoch im nächsten Gefecht zunächst weiter durchsetzen und verlor erst im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Carsten Offermann (Jhg. 2000) vom TB Hamburg-Eilbeck. Rasmus belegte am Ende einen hervorragenden 6 Platz in der Gesamtwertung und ist in seinem Jahrgang 2004 damit der beste Teilnehmer. Lena Thies verlor ihr Viertelfinale unglücklich mit 13:15 ebenfalls gegen eine Fechterin aus Hamburg Eilbek und musste sich am Ende mit Platz 9 zufrieden geben. Der gesamte Trainerstab des VFL Pinneberg lobte jedoch ihren Einsatz und mentale Stärke nach einer längeren Verletzungspause.

Constanze Neutsch erreichte ebenfalls das Viertelfinale und wurde am Ende 13.

Für die größte Überraschung sorgte allerdings Virginia Schwanke. Nach einer kleinen Schwäch Phase in der Zwischenrunde startete sie als 6. In die Direktausscheidung. Ihre Gegnerin im Viertelfinale bezwang sie dann aber erneut souverän und traf im Halbfinale auf Maike Mosa vom Waldörfer SV. Das Gefecht war geprägt von hohen technischen und taktischen Können beider Fechter. Am Ende hatte Virginia die stärkeren Nerven und konnte mit einem souveränen 15:13 in das Finale einziehen. Der Finalkampf gegen Sofia Knapp vom TB Hamburg Eilbek war mit das spannendste Gefecht des Turnieres. Beide Fechterinnen lagen abwechselnd in Führung und fochten eine sehr hohes technisches und taktisches Niveau. Am Ende konnte Virginia 30 Sekunden vor Ablauf der Zeit mit 13:11 in Führung gehen. Sofia Knapp gab aber nicht auf und setzte drei Treffer in Folge zum 13:14. Jetzt zeigte Virginia ihre ganze mentale Stärke und fand mit großartigem Kampfgeist zurück. Zunächst der Ausgleich zu 14:14 und dann ein sehr schöner Treffer zum Sieg und 15:14 Endstand. Die Halle tobte. Virginia hat auf dem Turnier ihre bisher beste Leistung auf einem konstant sehr hohen Niveau gezeigt und absolut verdient gewonnen (Trainer Arazyan).

 

Das Turnier war in Summe in voller Erfolg. Viele Teilnehmer lobten die hervorragende reibungslose Organisation und die wirklich guten Kampfrichter. Das alles sorgte für eine wirklich gute Stimmung.

 

Zwei Anmerkungen:

Die Halle der neue JBS ist für den Auf und Abbau nur über den Waldweg vom Faltskamp zu erreichen für die erforderliche Durchfahrstgenhmigung zum Auf und Abbau (ehrenamtlich tätige Eltern) mussten 130 EUR Gebühr bezahlt werden. Hier würde sich der Veranstalter mehr Entgegenkommen für ehrenamtlich Tätigkeiten von Seiten der Stadt Pinneberg wünschen.

Die Fechtabteilung des VfL Pinneberg wirbt ständig um neue Mitlieder in jedem Alter. Kindertraining ist Montags um 17:30 und Erwachsenen Training Montags um 20 Uhr. (man kann in jedem Alter fechten lernen).

Jens Kahnert